Beispiele

Video

Im Gegensatz zu Bildwasserzeichen braucht das Videowasserzeichen nicht komplett in jeden einzelnen Frame eingebettet zu werden, sondern kann über mehrere Frames hinweg verteilt werden. Dabei muss das Wasserzeichen unabhängig vom verwendeten Codec sein und auch Kompression überstehen können.

Jeder Frame wird in nicht-überlappende Blöcke aufgeteilt. Dann werden diese Blöcke mithilfe eines geheimen Schlüssels so verändert, dass sie Videoteile in ihrer eigentlichen Frequenz verändern – all das ohne große sichtbare Anzeichen. Um das Wasserzeichen auch lesbar zu machen, wenn das Video geschnitten wurde, wird das selbe Wasserzeichen immer wieder eingebettet, sodass die Wahrscheinlichkeit höher ist, dass ein vollständiges Wasserzeichen erhalten bleibt und ausgelesen werden kann.

Beispiel

Beispiel-Video »Zappen«

Hier finden Sie eine Beispiel-Videodatei, die zur Hälfte markiert ist.